Solingen 1993 ist eine theatrale Busreise in die Vergangenheit: Das Stadt:Kollektiv (Düsseldorfer Schauspielhaus) lädt mit neun Performer*innen ein zu einer gegenwärtigen Auseinandersetzung mit der Vergangenheit – immersiv und reflektierend, gedenkend und ergreifend: Wie erinnern wir 30 Jahre und eine Generation später an den Brand- und Mordanschlag auf das Haus der Familie Genç? Wie gehen wir um mit einer Vergangenheit, die nicht erledigt ist? Wie kann gelebte Solidarität heute aussehen?

Eine Busreise und Wanderung in die Vergangenheit: mit Hilfe von Text- und Sprachnachrichten bewegt sich das Publikum in vier Gruppen durch die Stadt Solingen, erlebt die Orte und Geschichten aus unterschiedlichen Perspektiven und mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Entwickelt mit AdaptorEx auf der Messenger App Telegram.

Credits
Von und mit Finn Leon Çam, Anahit Grigorian, Rudayna Hussein, Dilan Kılıç, Len Königs, Narges Moghimi, Anne Lena Taubken, Leonie Kristin Vehlewald, Saskia Wagner Zeitzeuginnen: Gitta Burberg, Birgül Demirtaş, Fatma Yilmaz
Regie:Bassam Ghazi
Ausstattung: Karolina Wyderka
Kostüm: Justine Loddenkemper
Digitalkonzept: CyberRäuber, Mirko Krejci (powered by adaptor:ex)
Produktionsleitung: Marion Avgeris
Dramaturgie: Birgit Lengers
Aufzeichnung Interview Hatice und Kamil Genç: Ayşe Kalmaz
Filmische Dokumentation: Sevda Melek Bilan, Karla Stindt, Marike Flömer

Partner
Stadt:Kollektiv, Schauspielhaus Düsseldorf

https://www.dhaus.de/programm/a-z/solingen-1993/